Abwehr von Veröffentlichungen

Politisch aktive Menschen können aus den verschiedensten Gründen von Veröffentlichungen in der Presse oder anderswo, etwa im Internet, betroffen sein: AntifaschistInnen sind gefährdet, weil sie sich auf „Gegnerlisten“ von Neonazis wiederfinden. Presseorgane berichten sensationsheischend über Straf- oder Ermittlungsverfahren gegen Linke. An die Presse weitergegebene Informationen werden falsch wiedergegeben, InterviewpartnerInnen Sätze in den Mund gelegt, die sie nie gesagt haben. In Internetforen werden verleumderische Behauptungen aufgestellt oder Fotos ohne Zustimmung der Abgebildeten veröffentlicht.

Wir prüfen den Fall, informieren Sie über Ihre Rechte (Unterlassung/Löschung, Gegendarstellung/Richtigstellung, Schadensersatz) und setzen diese für Sie durch.